Dichtheitsprüfung

wird im wesentlichen mit vier Methoden realisiert:

  • Blasentest: Der Prüfling in Wasser getaucht; eine Blase pro sec entspricht (z.B. Fahrradschlauch): 1*10-3 mbar*l/sec
  • Differenzdruckmessung (maximal): 1*10-4 mbar*l/sec
  • Druckabfallmessung (maximal): 1*10-3 mbar*l/sec
  • Spektrometrische Messung. Der Prüfling wird einem Gas, z.B. Wasserstoff ausgesetzt. Anschließend wird in einer Prüfkammer mit einem Spektrometer die Anzahl der aus dem Prüfling austretenden Wasserstoffatome gezählt.
  • Als Sonderform werden die Messungen mit einem Inertgas z.B. mit Helium (wegen seiner geringeren Dichte) ausgeführt: 1*10-6mbar/l/sec
    Berechnungsbeispiel: Leckrate Q1= ( 10 [mbar] * 0,0005 [l] ) / 5 [sec] = 1*10-3.

Die Leckrate kann auch in Norm Milliliter pro Minute (sccm), oder Normliter pro Minute angegeben werden.
Siehe auch Leckagemessung.

Siehe auch:
Leckagemessung
Normliter