Elektro-Pneumatische Kalibriergeräte EPK IV

Elektro-Pneumatische Kalibriergeräte EPK IV sind Präzisionsdruckregler, die elektronisch eine vorgewählte Druckgröße mit höchster Genauigkeit in einen pneumatischen Druck umwandeln. Schwankungen in der Versorgung sowie wechselnde Durchflussmengen werden präzise ausgeregelt. Die Geräte können optional mit einem zweiten Sensor ausgestattet werden und verfügen dann über zwei Messbereiche. Mit der Option Tagesdruckmessung kann der Druck auf einen Umgebungsdruck geregelt werden.

Elektro-Pneumatische Kalibriergeräte EPK IV sind speziell für die Kalibrierung von Drucksensoren konzipiert und haben deshalb den Druckanschluss für die Prüflinge an der Vorderseite.

Ebenso verfügen die Elektro-Pneumatischen Kalibriergeräte EPK IV über einen Ausgang zur Versorgung der Drucksensoren sowie über einen Eingang zum Aufnehmen des Ausgangssignals des zu prüfenden Drucksensors. 

Die Geräte verfügen über einen automatischen Kalibriermodus. Der Benutzer muss in diesem Modus nur die Anzahl der Prüfpunkte eingeben. Die Elektro-Pneumatische Kalibriergeräte EPK IV prüfen dann den angeschlossenen Prüfling automatisch und erstellen ein Kalibrierprotokoll, welches über einen angeschlossenen PC oder mit der Option Ethernet-Anschluss direkt ausgedruckt werden kann.

Eine Prüf- bzw. Kalibriersoftware ermöglicht somit das Erfassen der Prüflingsdaten; diese werden in der Standardsoftware tabellarisch aufbereitet, grafisch dargestellt, gedruckt und gespeichert. Zur Arbeitserleichterung lassen sich die immer wiederkehrenden Daten der verschiedenen Prüflinge als Typdefinition speichern, so dass diese schnell für den Anwender verfügbar sind (siehe auch unsere Informationen zum Thema Kalibrierung).

Über diese Standardbedienoberflächen hinaus bieten wir Ihnen eine individuelle Anpassung der Programme an Ihre Bedürfnisse und messtechnischen Erfordernisse an.

Besonders Anwendungen, die schwierige Anforderungen an die Art und Weise des Druckanfahrens stellen können von uns realisiert werden.
Beispiel: Extrem schnelle Druckanstiegszeiten oder dynamisches Anfahren kleinster Drücke (siehe PRO VC ).

Im Standardmodus arbeiten die Geräte wie ein Druckcontroller. Sie können aber auch zum Ermitteln der Dichtheit verwendet werden. Die Systemdruckanzeige stellt den am Drucksensor anliegenden Messwert dar. Das Druckvorwahlsignal wird durch den internen Mikrocontroller dargestellt bzw. diesem als externe analoge Vorwahlspannung übergeben. Der Druck-Istwert wird mit einem hochgenauen Drucksensor gemessen, durch den Mikrocontroller wird die Kennlinie korrigiert und skaliert. Das Gerät verfügt in der Standardausführung bereits über eine USB-Schnittstelle. Als weitere Optionen sind verfügbar RS232, Ethernet, RS485 und CAN. Die Kommunikation kann in allen gängigen Protokollen erfolgen.

Das Elektro-Pneumatische Kalibriergerät wird mit einem Standardprogramm ausgeliefert mit dem kundenspezifische Programmabläufe erstellt werden können. Das Programm und kann von jedem PC aus betrieben werden. Mit einem PC können auch mehrere Elektro-Pneumatische Kalibriergeräte betrieben werden. Die Geräte können mit der Software kaskadiert wie ein einziges Kalibriergerät betrieben werden. Die Abläufe können auf dem EPK IV abgespeichert werden. Dadurch ist ein individueller Prüfablauf ohne PC möglich.

Die Einstellung des Drucks erfolgt durch einen digitalen Regler mit zwei Magnetventilen. Die Genauigkeit entspricht mindestens der Genauigkeitsklasse des im Gerät verwendeten Referenzdrucksensors. Schwankungen in der Versorgung sowie wechselnde Durchflussmengen werden präzise ausgeregelt. Als Druckquelle kann z. B. eine Druckflasche, Fußpumpe oder Druckübersetzer für den Überdruck bzw. eine Vakuumpumpe für den Unterdruck sein.

Die elektronischen Baugruppen sind temperaturkompensiert, so dass eine hochgenaue elektronisch-pneumatische Umformung gewährleistet ist.

Eignung: Das EPK IV ist ausschließlich zum Betrieb mit gasförmigen nicht aggressiven und nicht brennbaren Medien, wie z. B. trockener Luft, bzw. Stickstoff geeignet.

Einsatzbereiche: Kalibrierung, Entwicklung, Forschung, Prüftechnik, Simulation, Fertigung

Messbereiche: 1 mbar bis 1000 bar  

Genauigkeit: +/-0,01% vom Endwert

Zertifikate: Werkskalibrierung (DAkkS als Option), CE-Kennzeichnung, Konformitätserklärung, Ursprungszertifikat

Abmessungen: 444 x 88,4 x 264,5 mm (19“ Gehäuse)

Lieferumfang: Elektro-Pneumatisches Kalibriergerät mit Schnittstelle USB, Netzkabel (1,5m), USB-Kabel, Zertifikate (Kalibrierung, Konformitätserklärungen), Software für PC-Steuerung, Software für Kalibrierung von Drucksensoren

Optionen: RS232-Schnittstelle, Ethernet-Schnittstelle, CAN-Schnittstelle, DAkkS-Kalibrierung, RS485-Schnittstelle, Analogausgang für Strom und Spannung, Analogeingang für Strom und Spannung, z.B. 4 .. 20 mA, 0 – 10 V Tagesdrucksensor, 19“ Einbaugehäuse statt Tischgehäuse. Andere Schnittstellen sind auf Anfrage möglich, z. B. mV-Eingang für Sensoren ohne Verstärker.

Zubehör: Schnittstellenkabel, Kalibriersoftware für EPK IV zum Kalibrieren des Geräts, Druckanschlussadapter und Schläuche

Produktübersicht Optionen Zubehör

 

Download:

– PDF: Datenblatt Druckkalibriergeräte EPK IV